Berlinale 2012 – And the Oscar goes to …

Vom 9. bis 19. Februar 2012 finden die 62. Internationalen Filmfestspiele in Berlin statt. Am 24. Januar wurden die Oscar-Nominierungen bekannt gegeben. Beides steht in einem engen Zusammenhang. Insgesamt erhielten sieben Beiträge der Berlinale 2011 und 2012 von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences zehn Nominierungen in unterschiedlichen Kategorien:

Berlinale 2012

„Bester Film“
Extremely Loud And Incredibly Close von Stephen Daldry (Berlinale Wettbewerb)

„Beste weibliche Hauptrolle“
Meryl Streep für Die Eiserne Lady von Phillyda Loyd (Goldener Ehrenbär und Hommage)

„Beste männliche Nebenrolle“
Max von Sydow für Extremely Loud And Incredibly Close von Stephen Daldry (Berlinale Wettbewerb)

„Bestes Makeup“
Die Eiserne Lady von Phyllida Lloyd

Berlinale 2011

„Bester fremdsprachiger Film“
Nader und Simin – Eine Trennung von Asghar Farhadi (Goldener Bär 2011)
Bullhead von Michaël R. Roskam (Panorama 2011)

„Bestes Original-Drehbuch“
Nader und Simin – Eine Trennung von Asghar Farhadi (Goldener Bär 2011)
Margin Call von JC Chandor (Wettbewerb 2011)

„Bester Dokumentarfilm“
Pina von Wim Wenders (Wettbewerb 2011)

„Bester Spielfilm Animation“,
A Cat in Paris von Alain Gagnol und Jean-Loup Felicioli (Generation 2011)

Was wenige wissen: Es gibt in diesem Jahr für mich erstmalig die Möglichkeit, Berlinale-Filme für die Oscars nachzunominieren. Diesem verständlichen Wunsch der Academy bin ich nur nachgekommen, da mir auch bei der Vergabe der Kategorien völlige Freiheit zugesagt wurde. Freuen wir uns also jetzt schon auf die „Beste Erbrechszene in einem indonesischen Tierfilm“.

2 Gedanken zu “Berlinale 2012 – And the Oscar goes to …

  1. Pingback: Geschichten aus dem Hinterstübchen » Berlinale 2012 – Die 62. Internationalen Filmfestspiele Berlin im Netz

  2. Pingback: Geschichten aus dem Hinterstübchen » Berlinale 2012 – Alle lieben Dieter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.