Ihr hattet uns doch eine Frisierkommode Deluxe mit Stuhl und Schminkset versprochen

Nur weil Vater sich im vergangenen Jahr beim Herausbrechen eines Plastikeinführbolzens für den Ponystall eine tiefe Fleischwunde selbst beigebracht hat und den Rest der Feiertage in der Handchirurgischen Abteilung der Uni-Klinik verbringen musste, tragen wir in diesem Jahr alle Bommelmützen.

Sicher hätte der Oberarzt, dieser Schnösel in weiß, ihn nicht darauf hinweisen müssen, dass die manuelle Ungeschicklichkeit von Vätern an Heiligabend immer wieder zu bösen Verletzungen im Bereich Hand und Augen führen würde. Auch der Monolog, dass er bei zukünftigen Aktionen doch gleich einige Meter Heftpflaster neben sich legen solle war, rückblickend betrachtet, überflüssig. Zumal mit dem neuen Freund der Tante mütterlicherseits nun ein Handwerker zur Verfügung stünde, der auch mit der 3-stöckigen Barbie-Traumvilla inklusive Kühlschrank mit Zubehör und integriertem Softeis-Bereiter keine Probleme gehabt hätte.

Birte fing beim Anblick der selbstgestrickten Bommelmützen an zu weinen und auch Mutters Einwand, dass warme Ohren ja nun wirklich kein Weltuntergang seien, konnte nicht zur Entspannung der Lage beitragen. Ida wiegte leise wimmernd den Oberkörper vor und zurück und murmelte dabei stumpfsinnig „Ich hasse euch alle“ vor sich hin.

„Das Leben ist eben nicht nur ein endloser Sonntagskrimi“, sinnierte Großmutter noch lange nachdem sich alle in den Schlaf geweint hatten. Mutter strickte bereits an den Fäustlingen für’s nächste Jahr.

Bommelmütze, Heftpflaster, Weltuntergang, Schnösel und Sonntagskrimi für Dörte

Und so geht’s: Alle Jahre wieder werden wir am Ende eines Jahres von Weihnachten überrascht. Um die Vorfreude auf Kind, Krippe und Geschenke ins schier Unermessliche zu steigern, werden hier Träume wahr. Ihr spendiert fünf Begriffe in den Kommentaren unterhalb dieses Beitrags, daraus entsteht vielleicht ein rauschgoldengelhafter Blog-Text inkl. Widmung zur Vorweihnachtszeit. Die Auswahl der jeweiligen Begriffs-Serie erfolgt streng subjektiv. Der Rechtsweg ist absolut ausgeschlossen.

Einige Gedanken zu “Ihr hattet uns doch eine Frisierkommode Deluxe mit Stuhl und Schminkset versprochen

  1. Pingback: Geschichten aus dem Hinterstübchen » Frohes Fest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.