Berlinale 2017 – 18 Filme sind im Rennen um den Goldenen Bären

Bereit, wenn ihr es seid! Bei der 67. Berlinale gehen vom 9. bis 19 Februar 18 Filme aus aller Welt ins Rennen um den Goldenen und die Silbernen Bären. Weitere Regiearbeiten werden außer Konkurrenz und in verschiedenen Festival-Reihen gezeigt. Der isländische Künstler Olafur Eliasson, US-Schauspielerin Maggie Gyllenhaal („White House Down“), die deutsche Schauspielerin Julia Jentsch (24 Wochen), der mexikanische Schauspieler und Regisseur Diego Luna („Frida“), die tunesische Filmproduzentin Dora Bouchoucha Fourati (Hedis Hochzeit) und der chinesische Regisseur und Drehbuchautor Wang Quan’an (Goldener Bär 2007 für „Tuyas Ehe“) werden unter der Leitung von Jury-Präsident Paul Verhoeven („Elle“, „Robocop, „Basic Instict“) die Bärengewinner küren.

Auf diese Filme im Wettbewerb dürfen wir uns freuen:

– „Rückkehr nach Montauk“ von Volker Schlöndorff (Deutschland), mit Nina Hoss, Stellan Skarsgard, Susanne Wolff

– „Beuys“ von Andres Veiel (Deutschland)

– „Helle Nächte“ von Thomas Arslan (Deutschland), mit Georg Friedrich, Tristan Göbel, Marie Leuenberger

– „Wilde Maus“ von Josef Hader (Österreich), mit Josef Hader, Pia Hierzegger, Georg Friedrich, Denis Moschitto – „Django“ von Etienne Comar (Frankreich/Eröffnungsfilm), mit Reda Kateb, Cécile de France

– „The Party“ von Sally Potter (Großbritannien), mit Patricia Clarkson, Bruno Ganz, Cillian Murphy, Kristin Scott Thomas, Timothy Spall

– „The Dinner“ von Oren Moverman (Israel/USA), mit Richard Gere, Laura Linney, Steve Coogan, Rebecca Hall, Chloe Sevigny

– „Die andere Seite der Hoffnung“ („Toivon tuolla puolen“) von Aki Kaurismäki (Finnland) – „Félicité“ von Alain Gomis (Frankreich)

– „Pokot“ von Agnieszka Holland (Polen) – „On the Beach at Night Alone“ („Bamui haebyun-eoseo honja“) von Hong Sang-soo (Südkorea)

– „Joaquim“ von Marcelo Gomes (Brasilien)

– „Mr. Long“ von Hiroyuki Tanaka alias Sabu (Japan)

– „Ana, mon amour“ von Calin Peter Netzer (Rumänien)

– „Colo“ von Teresa Villaverde (Portugal)

– „On Body and Soul“ („Teströl és lélekröl“) von Ildiko Enyedi (Ungarn)

– „Una Mujer Fantástica“ von Sebastián Lelio (Chile)

– „Einen schönen Tag noch“ („Hao ji le“) von Liu Jian (China)

 

#berlinale #program #press conference 2017 happening now ? #berlinale2017 #berlinaleshorts ?

Ein von anikavaeth (@anikavaeth) gepostetes Foto am

Mehr Stars dafür außer Konkurrenz im Wettbewerb zu sehen:

– „Logan – The Wolverine“ von James Mangold (USA), mit Hugh Jackman, Patrick Stewart

– „Ein Kuss von Béatrice“ („Sage femme“) von Martin Provost (Frankreich), mit Catherine Frot, Catherine Deneuve, Olivier Gourmet

– „T2 Trainspotting“ von Danny Boyle (Großbritannien), mit Ewan McGregor, Robert Carlyle, Jonny Lee Miller

– „Viceroy’s House“ von Gurinder Chadha (Großbritannien), mit Hugh Bonneville, Gillian Anderson, Manish Dayal

– „El Bar“ (Die Bar) von Álex de la Iglesia (Spanien)

– „Final Portrait“ von Stanley Tucci (USA), mit Geoffrey Rush, Sylvie Testud

Das vollständige Programm findet ihr ab sofort unter berlinale.de.  

mit dpa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.