Neu im Kino – Mit dem „303“ ab in den Süden

Treffen sich zwei auf einer Autobahnraststätte und machen sich in einem alten Mercedes Hymer 303 Wohnmobil auf eine 6000 km lange Sommerreise von Berlin nach Portugal. Regisseur und Drehbuchautor Hans Weingartner („Die fetten Jahre sind vorbei“) stellt sein romantisches Sommermärchen „303“ am 5. Juli 2018 um 20 Uhr in den Passage Kinos Leipzig vor.

303 © AlamodeFilm

Blackout in der Biologie-Prüfung, ungeplant schwanger, Freund Alex schreibt in einer portugiesischen Öko-Kommune an seiner Doktorarbeit – Studentin Jule (Mala Emde) hat keinen guten Start in die Semesterferien erwischt.  Kraftvoll schwingt sich die elfengleiche Jule hinter das Steuer des alten schweren Wohnmobils ihres viel zu früh verstorbenen Bruders und setzt den Kurs Richtung Süden.

Antrag auf ein Stipendium abgelehnt, von der Mitfahrgelegenheit versetzt – der angehende Politologe Jan (Anton Spieker) hatte sich die erste Reise zu seinem leiblichen Vater nach Spanien einfacher vorgestellt. Gestrandet auf dem Parkplatz einer Raststätte trifft er Jule und die beiden beschließen gemeinsam ein Stück des Weges zu fahren. Was eigentlich in Köln enden soll, wird zum gemeinsamen Roadtrip durch Europa.

Erzählt und was von Liebe

Jule und Jan streiten mit Leichtigkeit und aufrichtiger Ernsthaftigkeit, wie es vielleicht nur in diesem einen Sommer, mit diesem einen Herzensmenschen möglich ist, über die Liebe, das Leben, Höhlenmenschen, Kapitalismus, Monogamie und die drei Sekunden vor dem ersten Kuss. Alles ist möglich. Vor ihnen die Landstraßen und das Meer.

Kochen, einkaufen, abwaschen, schwimmen, lesen, schlafen Camp auf- und abbauen – die beiden werden ein eingespieltes Team. Wir schauen und hören Jule und Jan dabei zu, wie sie versuchen, sich nicht ineinander zu verlieben.

Ein Film, der mit seinen Dialogen, Bildern und der Musik, die Magie eines Sommers und die heilsame absichtslose Berührung zweier Menschen mit staunendem Blick einfängt. Hier wird nicht über die Autobahn gerast oder hektisch via Messanger kommuniziert. Zwei Suchende erkunden gemeinsam den Weg, der vor ihnen liegt.

Ist die Liebe ein biologisches Ammenmärchen zur Arterhaltung oder Herzensangelegenheit, die Zeit und Raum braucht, um sich zu entwickeln? Gang rausnehmen, ins Kino gehen und von dieser zarten Annäherung zweier Seelen und dem Fernweh verzaubern lassen.

Kinotour: Am Donnerstag, dem 5. Juli, kommt Regisseur Hans Weingartner zur Premiere von „303“ in die Passage-Kinos Leipzig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.