DOK Leipzig 2019 – The world is on fire

„California on Fire“ von Jeff Frost

Vorne glitzert die Weihnachtsdeko, hinter dem Haus frisst sich der Feuersturm durch die Vorgärten – so atemberaubend kann Weltuntergang sein. Was bleibt, ist der Pool, das Wasser schwarz von Asche. Die Sonne gleicht einem Feuerball in der ewigen Nacht des Infernos. Die Zerstörung wütet durch die Natur und die Bilderflut versucht Schritt zu halten. Klein wird der Mensch inmitten der entfesselten Elemente. Was bleibt ist der Rückzug.

Hurra, die Welt geht unter! Jeff Frost findet in seinem Kurzfilm „California On Fire“ berauschend ästhetisierte Bilder und Töne für die Naturgewalt. Die schlimmsten Brände in der Geschichte Kaliforniens vernichteten 2018 mehrere Tausend Quadratkilometer Fläche. Zehntausende Menschen verloren alles.  Die Schadenssumme ist die größte aller Zeiten. Alle Sterne am Himmel funkeln und golden zieht das Flammenmeer über Hügel und Wälder. Wenn der Rauch sich verzieht, bleibt die Stille nach der Vernichtung – und in der versehrten Landschaft, regt sich neues Leben.

„California on Fire“ von Jeff Frost feiert im Internationalen Kurzfilm-Wettbewerb Europapremiere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.