Urlaub ist auch nicht immer einfach

Die Urlaubszeit, liebe Reisende steht auch mir bald ins Haus. Zeit, sich dem Erstwohnsitz für längere Zeit anzunähern. Die Spannungen, die damit möglicherweise verbunden sind, weil über einen längeren Zeitraum aufeinander trifft, was besser an verschiedene Orte verteilt wäre, ist eine mögliche Kehrseite der Medaille. Dieses scheinbar einfache Unterfangen setzt aber vor allem eine detaillierte Planung voraus, verteilen sich doch wichtige Dinge an zwei Orten.

Nun soll möglichst in der Urlaubszeit alles wichtige am Erstwohnsitz zu Hand sein. Selbstverständlich sprechen wir nicht von Produkten im Niedrigpreissektor, die auf die eine oder andere Weise leicht zu ersetzen wäre. Schlicht im Güte, wäre das selbst für mich zu einfach.

Eine glückliche Fügung wollte es, dass der  Mitbewohner (Erstwohnsitz), sich zum Zweitwohnsitz begab um diesem, zum ersten Mal nach erfolgreichem Umzug, seine Aufwartung zu machen. Zu seiner sehr großen Freude, durfte er Leipzig mit einer großen Tasche wieder verlassen.

Nun kann nicht völlig willkürlich gepackt werden. Welche Schuhe braucht es hier wie da. Welches Buch muss zwingend neben einem liegen, soll überhaupt an irgendeine Art Nachtschlaf zu denken sein. Was ist an beiden Orten doppelt vorhanden, was muss bis zur endgültigen Abreise am Zweitwohnsitz verbleiben und was kann direkt in den Müll?

Ganz sicher ist man im Falle derart weitreichender Entscheidungen vor Fehlurteilen nicht gefeit und am Ende muss man doch bei Wind und Regen mit den dünnen Sandalen der Witterung trotzen (eine theoretisches Gedankenspiel, das tatsächlich nie eintreten wird, aber immerhin möglich wäre).

Ich wünsche mir Glück! Tun Sie das auch!

Einige Gedanken zu “Urlaub ist auch nicht immer einfach

  1. Kristin

    Ahhhh, das kenne ich. Ich hoffe, es ist doch noch irgendwie gut geworden. Meine Taktik: Auf jeden Fall immer zu viel dabei haben, dann kann man über die dünnen Schönwettersachen noch viele viele Pullis ziehen, falls die sibirische Kaltfront kommt. Und so eine geringelte Socke in Sandalen gezwängt könnte bei Gutmütigkeit immerhin als neuer Trend interpretiert werden. Was aber auf jeden Fall nie klappt: Denken, „Ach, da kauf ich mir halt im Urlaub im Notfall neue Schuhe.“. Dort gibt’s nämlich nur hässliche oder teure. IMMER.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.