Stell dir vor es ist Leipziger Buchmesse und du weißt nicht wohin …

Bücherfrühling in der Heldenstadt! Europas größtes Lesefest ‚Leipzig liest‘ feiert bei über 3.200 Veranstaltungen an über 410 Orten mit 3.000 Autoren und Mitwirkenden das gedruckte, gezeichnete und vertonte Wort. Von merkwürdigen Männern und unsichtbaren Früchten – handverlesene Veranstaltungs-Tipps zur Leipziger Buchmesse 2014.

Mittwoch, 12. März 2014

Leipziger Buchmesse 2013. Foto: dpa

Leipziger Buchmesse 2013. Foto: dpa

20:30 Uhr
Zur Einstimmung: Besuch des „Leipziger Lesebühnen Buchmesse spezial“ mit den Dichtern und Denkern Julius Fischer, André Herrmann, Hauke von Grimm, Kurt Mondaugen, Franziska Wilhelm, Linn Penelope Micklitz, Max Beckmann und Peter Thiers.
Ort: plan b – Kulturkaffee in der Härtelstraße 21, 04107 Leipzig, Einlass 20.00, Beginn 20.30 Uhr

Donnerstag, 13. März 2014

11:00 – 12:00 Uhr
Der Donnerstag beginnt mit einem gefährlichen Abenteuer. Der Berliner Autor Johannes Groschupf („Zu weit draußen“) stellt seinen Roman „Lost Places“ über eine Gruppe jugendliche „Urban Explorer“ vor. Passend zum Thema findet die Lesung auf dem Gelände der Baumwollspinnerei statt.
Ort: Baumwollspinnerei, HALLE 14 Zentrum für zeitgenössische Kunst, Spinnereistr. 7, 04179 Leipzig

Im Anschluss daran schlagen wir unser Lager für drei Termine in Folge in der LVZ-Autorenarena auf dem Messegelände auf.
Ort: Die LVZ-Autorenarena befindet sich in Halle 5, Stand A 100.

LVZ-Autorenarena Foto: Andreas Döring

LVZ-Autorenarena Foto: Andreas Döring

15 Uhr
Männer in Dauertransformationsschleife von Kindheit zu Midlife-Crisis – Kabarettist und Romanautor Frank Gossen setzt ihnen in „Raketenmänner“ erneut ein Denkmal.

15.30 Uhr
Vor drei Jahren war Angelika Klüssendorf mit ihrem Roman „Das Mädchen“ für den Deutschen Buchpreis nominiert. Ihr neuer Roman „April“ beginnt dort, wo „Das Mädchen“ endet.

16 Uhr
Der Schweizer Bestsellerautor Martin Suter schickt in „Allmen und die verschwundene Maria“ zum vierten Mal Lebemann, Kunstsammler und Hochstapler Johann Friedrich von Allmen als Ermittler ins Rennen.

Am Abend kann man es so machen oder aber auch ganz anders.

20:00
Entweder: Wiglaf Droste befindet sich auf dem Kriegspfad. Und er ist nicht allein. Gemeinsam mit dem „Kommando Leise Welt“  führt ihn sein Weg direkt ins Werk 2. Die Mission: Rettung des menschlichen Trommelfells und der innen angrenzenden Organe.
Ort: Werk 2, Halle D, Kochstraße 132, 04277 Leipzig

20:00
Oder: Die britische Schriftstellerin Zadie Smith („Zähne zeigen“) stellt im Rahmen der Veranstaltung „Buchmesse International Spezial“ in der naTo ihren neuen Roman „London NW“ vor. Moderiert wird die Veranstaltung von TV-Literaturkritiker Denis Scheck („Druckfrisch“). Vor Smith stellt David Peace („1974“, „1977“, „1980“, „1983“) sein preisgekröntes Epos „GB84“ über den britischen Bergarbeiterstreik vor. Beginn ist um 19 Uhr.
Ort: naTo, Karl-Liebknecht-Str. 46, 04275 Leipzig

Freitag, 14. März 2014

10:30 – 11:00 Uhr
Düster und frostig starten wir auf dem Messegelände in den Buchmesse-Freitag. Jan Costin Wagner setzt in „Tage des letzten Schnees“ erneut seinen wortkargen, melancholischen Ermittler Kimmo Joentaa auf die Spur eines Serientäters.
Ort: Das Blaue Sofa, Glashalle, Stand 04

12:15 – 13:00 Uhr
Einfach mal das Leben wagen und nicht nur verwalten – Nach ihrem Bestseller „Der Tanz um die Lust“ schreibt Autorin und Philosophin Ariadne von Schirach gegen den Selbstoptimierungswahn an. Wie das geht, erfahren wir in „Du sollst nicht funktionieren – Für eine neue Lebenskunst“.
Ort: taz.studio, Halle 5, Stand E410

13:30 – 14:00 Uhr
Keine Zeit für Pausen. Vom Messegelände geht es direkt in die Leipziger Innenstadt. Twitterlegende Jan-Uwe Fitz aka Taubenvergrämer liest aus seiner Fortsetzungsgeschichte „Der Unerträgliche“.
Ort: Buchhandlung Hugendubel, Petersstr. 12–14, 04109 Leipzig

17:00
Mit ihrem Debüt „Irgendwann werden wir uns alles erzählen“ avancierte die in Leipzig lebende Filmemacherin und Schriftstellerin Daniela Krien 2011 zur Bestsellerautorin. Im Rahmen der Buchmesse stellt Krien „Muldental“, einen Roman in 10 Geschichten, vor.
Ort: Bahnhofsbuchhandlung Ludwig, Querbahnsteig, Preußischer Wartesaal Promenaden Hauptbahnhof, 04109 Leipzig

Autor Fabian Hischmann. Foto: Dirk Knofe

Autor Fabian Hischmann. Foto: Dirk Knofe

00:15
Max, um die Dreißig, guckt gerne Tier-Dokumentationen im Fernsehen. Da der Lehrer in den Sommerferien sowieso nichts anderes vorhat, übernimmt er die Betreuung seines alten Hundes im Elternhaus in der schwäbischen Heimat. Dort trifft er auf alte Freunde und Freundinnen und erleidet einen Schicksalsschlag. Fabian Hischmann liest bei der „Langen Leipziger Lesenacht“ in der Moritzbastei aus seinem Buchpreis nominierten und bereits mit dem Publikumspreis ausgezeichneten Debütroman „Am Ende schmeißen wir mit Gold“. Clemens Meyer ist auch da.
Ort: Moritzbastei, Oberkeller, Universitätsstr. 9, 04109 Leipzig (Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr)

Samstag, 15. März 2014

12:00 – 12:30 Uhr
Friedenspreisträger Boualem Sansal und die dänische Schriftstellerin Janne Teller („Nichts – Was im Leben wichtig ist“) stellen das 2012 gegründete internationale Friedens-Netzwerk „Vereinigung der Schriftsteller für den Frieden“ vor.
Ort: Messegelände, ARTE, Glashalle, Stand 11

13:00
Zur Buchpräsentation von „Geisterstätten Leipzig“ mit anschließender Exkursion lädt der Urban Explorer Arno Specht gemeinsam mit dem Leipziger Autor Uwe Schimunek in die Villa Hasenholz.
Ort: Villa Hasenholz – Künstlerresidenz & Klub, Gustav-Esche-Straße 1, 04179 Leipzig

15:00 – 15:30 Uhr
Die sagenhaften Brauseboys verlassen ihre Lesebühne in Berlin-Wedding, um ihre Heimat und „Geschichten aus der Müllerstraße“ auch dem Leipziger Publikum näher zu bringen.
Ort: Leseinsel Junge Verlage, Halle 5, Stand D200

18:30 Uhr

LitPop 2013 im Neuen Rathaus. Foto: André Kempner

LitPop 2013 im Neuen Rathaus. Foto: André Kempner

Zur Überbrückung des frühen Abends gibt es verschiedene Möglichkeiten. Alle Jahre wieder – Sputnik LitPop, die Leseparty zur Buchmesse im Neuen Rathaus. Die Ankündigung verspricht „Tanzmusik bis in die frühen Morgenstunden, Lesungen mit mehr als 30 Autoren und Slammern, DJs und Konzert-Acts“.
Ort: Neues Rathaus, Martin-Luther-Ring 4-6, 04109 Leipzig

19:00 Uhr
Sein Romandebüt „Wie der Soldat das Grammofon repariert“ war für den Deutschen Buchpreis nominiert, der Nachfolger konkurriert um den Preis der Leipziger Buchmesse. Saša Staniši? liest und spricht über „Vor dem Fest“, die Geschichte einer langen Nacht im uckermärkischen Fürstenfelde.
Ort: Haus des Buches, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig

22 Uhr
Je später der Abend, umso verheißungsvoller die Veranstaltungen. Robert Gwisdek, Schauspieler („3 Zimmer, Kücher, Bad“), Musiker (Käptn Peng), Autor, Filmemacher, Möbelbauer kommt aus Berlin mit seinem Debütroman „Der Unsichtbare Apfel“, Musik, Gedichten und einem Film in die Schaubühne Lindenfels.
Ort: Schaubühne Lindenfels, Karl-Heine-Str. 50, 04229 Leipzig

Sonntag, 16. März 2014

12:00 – 12:30 Uhr
Was macht eigentlich Finn-Ole Heinrich? Auf der Buchmesse stellt der Hamburger Autor sein Kinderbuch „Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt“ vor.
Ort: Messegelände; 3sat, Glashalle, Empore Nord, Stand 18

13:00 – 13:30 Uhr
Schöner Scheitern mit Moderatorin Katrin Bauerfeind. Im Gespräch mit Ernst Grandits stellt sie „Mir fehlt ein Tag zwischen Sonntag und Montag: Geschichten vom schönen Scheitern“ vor.
Ort: 3sat, Glashalle, Empore Nord, Stand 18

14:00 – 14:30 Uhr
Robert Gwisdek und „Der unsichtbare Apfel“ am Vorabend in der Schaubühne Lindenfels verpasst? Kein Problem! Am letzten Tag der Buchmesse gibt es noch einmal Gelegenheit, die wundersame Welt von Igor kennenzulernen.
Ort: ARD-TV-Forum, Halle 3, Stand C501

16:00
Friedrich Ani ist der vielleicht beste deutsche Krimiautor. Wer seinen Ermittler Tabor Süden noch nicht kennt, sollte das umgehend ändern. Der routinierte Biertrinker Süden sucht seit vielen Jahren Vermisste und Verschwundene in München. Ani bringt seine Figuren und Geschichten mit in die Heldenstadt.
Ort: Bahnhofsbuchhandlung Ludwig, Querbahnsteig, Preußischer Wartesaal Promenaden Hauptbahnhof, 04109 Leipzig

20:00 – Buchmesseabschlussgalaabend
Ahne spricht mit Gott. Andreas „Spider“ Krenzke erklärt die Welt. Volker Strübing war Mitglied der Lesebühnen „LSD – Liebe statt Drogen“, Poetry-Slam-Meister und Autor des Buches „Das Mädchen mit dem Rohr im Ohr und der Junge mit dem Löffel im Hals“. Kirsten Fuchs betrachtet den Alltag durch eine verschmierte rosa Brille. Gemeinsam lesen sie beim Berliner Lesebühnen-Spezial im UT Connewitz.
Ort: UT Connewitz, Wolfgang-Heinze-Str. 12a, 04277 Leipzig

Noch mehr Informationen zur Leipziger Buchmesse 2014 findet ihr in der aktuelle Ausgabe vom LVZ sonntag, dem LVZ-Special zur Buchmesse und auf der Seite der LVZ-Autorenarena.

Alle Angaben ohne Gewähr!

3 Gedanken zu “Stell dir vor es ist Leipziger Buchmesse und du weißt nicht wohin …

  1. Pingback: Mixtape-Mittwoch: Bücher | Sammelsurium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.