„Onliner für Afrika“

Es ist an der Zeit, Haus und Hof für einige Tage zu verlassen. Kind I, Kind II und der Mitbewohner sind gut verpackt und fest an, auf und um die Packpferde geschnürt. In Bälde werden wir so gemeinsam in den Sonnenaufgang reiten.

„Was tun wir in dieser Zeit der Abwesenheit?“, fragt ihr mit bangem Herzen. Selbstverständlich gibt es für euch eine Aufgabe, die ihr mit Leichtigkeit und Hingabe bewältigen werdet! Ihr werdet ein „Onliner für Afrika“. Tut Gutes und redet darüber. Sagt es euren befreundeten Verwandten, Kindern und Kindeskindern. Dieses Internet macht’s möglich. Ausnahmsweise dürft und sollt ihr eure vornehme Zurückhaltung aufgeben, so wie ihr sonst nur in Fußballkommentaren, Fragen der sittlichen Lebensführung und in Debatten über neue soziale Netzwerke und ihre gottgleiche Anmutung davon Abstand nehmt.

Und wer so viel Gutes tut, für den vergeht die Zeit wie im Fluge und dann werden wir uns wiedersehn …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.